Outreach

The topic and major results of (AC)³ will be communicated broadly to the public.

  • General public
    – „Sonntags-Vorlesung“, evening talks during scientific conferences
    – OpenHouse, OpenShip, OpenAircraft events
  • High school level
    – Specialized lectures at schools, „Kids University“
    – „girls day“, „boys day“
  • Press releases, invite TV camera teams and journalists to campaigns (e.g., participation „Sächsische Zeitung“ on Polarstern 2017)
  • Social media
  • Scientific events

A flyer describing (AC)³ activities can be downloaded here ( eng / deu ).

All directly involved outreach activities of (AC)³ are listed below.

ACLOUD Blog: PASCAL meets ACLOUD

23. Juni 2017

IMG_2482_ACLOUD_Polarstern_group_photo

Photo: Tobias Donth, Universität Leipzig

Wednesday afternoon the PASCAL crew visited us at the airport. After we explained our instruments to them, we took one large group pictures of the PASCAL and the ACLOUD team together. > weiter

Artikel SZ-Online: Forscher sind aus dem Nordpol-Eis zurück

22. Juni 2017

Die Expedition am Nordpol unter sächsischer Leitung hat auf neue Art Wissen über das Klima gesammelt. Die Daten erklären, wie sich das Klima – auch bei uns – verändert, wenn das Eis im Norden schmilzt… „Die Expedition war in jeder Hinsicht erfolgreich. Wir hatten zudem viel Glück bei der Wahl unserer großen Eisscholle“, erklärt der Leipziger Fahrtleiter Andreas Macke. > weiter

ACLOUD Blog: Visit time

22. Juni 2017

Yesterday Polarstern arrived in Longyearbyen. So many of us visited Polarstern in the morning and in the afternoon the Polarstern people visited our airplanes. > weiter

Foto: Tobias Doktorowski, Universität zu Köln

aktis-zeichenblog.eu: Die Polarstern ist in Longyearbyen eingetroffen

21. Juni 2017

Inzwischen ist es im kleinen Hafen ziemlich eng geworden, so dass nur eine Aussenposition für das Schiff möglich ist. Besucher und Weiterreisende werden mit dem Schlauchboot-Shuttle übergesetzt. Die (AC)3-Kampagne neigt sich für dieses Jahr dem Ende zu. > weiter

Foto: Kerstin Heymach, arktis-zeichenblog.eu


AWI PS106/1 Wochenbericht Nr. 4: Woche 2 an der Eisstation (13. – 21. Juni 2017)

22. Juni 2017

Der TROPOS Aerosol Container, bestehend aus online- und offline-Instrumentierung (“Hoch-Volumen-” und größenauflösende Sammler), wurde auf dem Peildeck von Polarstern installiert, um in-situ physikalische und chemische Eigenschaften des atmosphärischen Aerosols zu bestimmen. > weiter

 

Artikel SZ-Online: Jetzt wird aufgeräumt am Pol

19. Juni 2017

Seit gut zwei Wochen liegt die „Polarstern“ driftend im Polarmeer. Sächsische Wissenschaftler untersuchen dort das Eis. Was sie dabei tun, erklärt Fahrtleiter der Arktis-Expedition Andreas Macke im VIDEO. > weiter

aktis-zeichenblog.eu: Erlend Moster Knudsen über die Klimaveränderung in Longyearbyen.

18. Juni 2017 (Artikel und Video)

Erlend ist Norweger und hat in Longyearbyen studiert. Er arbeitet als Post-Doc an der Uni in Köln. Hier in Longyearbyen für die (AC)3-Kampagne erstellt er den täglichen Wetterbericht für die Wissenschaftler-Runde. Er hat Freunde besucht und erzählt von den Auswirkungen des Klimawandels hier in der Stadt. > weiter

aktis-zeichenblog.eu: Der Nebel hat sich gelichtet, die Forschungsflugzeuge Polar 5 und 6 fliegen wieder

18. Juni 2017 (Artikel und Video)

Der Nebel über Spitzbergen hat sich verzogen. Drei Tage saßen die Flieger fest, jetzt können sie wieder in die Luft. Es gibt für die Forschungsflugzeuge Polar 5 und 6 ein kurzes Zeitfenster zum Abheben, bevor sich der Himmel wieder verhüllt. 80 Flugstunden sind für die Kampagne insgesamt vorgesehen. > weiter

Diverse Artikel: Eisbären auf der Scholle halten Fahne hoch

15./16. Juni 2017

Die dpa Nachrichtenagentur hatte Spiegel-Online und SZ-Online folgend eine kurze Meldung zu den neugierigen Eisbären mit Foto gebracht. Anschließend berichteten diverse Zeitungen und Zeitschriften darüber mit Titeln wie “Eisbär hält die Fahne hoch”, “Mutti hält die Fahne hoch” oder “Dieser Eisbär hat ´ne Fahne”. So schnell wird man berühmt.

Helmholtz Blogs: Wir fegen das Meereis von unten

15. Juni 2017

Nach ersten erfolgreichen Tests im vergangenen Herbst haben wir unseren neuen Tauchroboter, das Untereis-ROV Beast, in Bremerhaven optimiert und erweitert, bevor wir es jetzt auf der aktuellen Polarstern-Expedition PS106 unter arktischem Meereis einsetzen. Die laufenden Messungen finden zum Beginn des Schmelzens statt, wenn gleichzeitig das tierische Leben unter dem Meereis nach dem Winter wieder in Gang kommt. > weiter

ARD Wetter-Videoblog: Über das Forschungsschiff “Polarstern”

14. Juni 2017

Karsten Schwanke, ARD-Meteorologe, berichtet in diesem Video über weltweite Temperaturen. Im Norden entdeckt er den Forschungseisbrecher Polarstern… > weiter

Artikel SZ-Online: Eisbären in Sicht

14. Juni 2017

Die tiefen Tapsen im Schnee sind zwar hübsch, sie sind aber auch eine deutliche Warnung: Eine Eisbärenmutter und ihr Junges kamen zu Besuch – mitten in die Eisstation der Forscher hinein, keine 100 Meter vom Schiff „Polarstern“ entfernt. > weiter

aktis-zeichenblog.eu: Das Magazin „Der Spiegel“ berichtet über die (AC)3-Kampagne

13. Juni 2017 (Artikel und Video)

Spiegel-Reporter Marco Evers und Fotograf Frank Dietz interwiewen Professor Manfred Wendisch, den Leiter der Acloud-Kampagne auf Spitzbergen. > weiter

Hier geht es direkt zum Video.

Artikel SPIEGEL Online: Das Rätsel der großen Schmelze

14. Juni 2017

“Das Meereis taut, die Gletscher schwinden – die Arktis erwärmt sich noch schneller als befürchtet. Deutsche Forscher wollen jetzt bei einer Expedition das Geheimnis lüften.” > weiter

(ebenso in Der Spiegel, Nr. 24, 10.06.2017, S. 106-108, Artikel von Marco Evers)

AWI PS106/1 Wochenbericht Nr. 3: Woche 1 an der Eisstation (05. Mai – 13. Juni 2017)

14. Juni 2017

Nachdem alle Messplätze erfolgreich aufgebaut wurden, haben wir nun eine volle Woche mit einer Vielzahl von Messungen erreicht. Dieser Bericht zeigt einige Beispiele, was und wie wir in unserer kleinen weißen Scholle, die unser Zuhause ist, messen. Seltsamerweise haben wir es nicht geschafft, ihr einen Namen zu geben – vermutlich weil wir wissen, dass sie bald verschwunden sein wird.  > weiter

 

Artikel SPIEGEL Online: Solving the Mystery of the Arctic’s Clouds

13. Juni 2017

“Deutsche Wissenschaftler erforschen in der Arktis den Klimawandel. Zeitweise mussten sie die Erkundungen aber anderen überlassen: Zwei Bären inspizierten die Forschungsrequisiten.” > weiter

(Spiegel-Online, Artikel von Marco Evers auf Englisch)

aktis-zeichenblog.eu: Das Magazin „Der Spiegel“ berichtet über die (AC)3-Kampagne

13. Juni 2017 (Artikel und Video)

Spiegel-Reporter Marco Evers und Fotograf Frank Dietz interwiewen Professor Manfred Wendisch, den Leiter der Acloud-Kampagne auf Spitzbergen. > weiter

Hier geht es direkt zum Video.

Artikel SPIEGEL Online: Begegnung in der Arktis – Fahnenflucht

13. Juni 2017

“Deutsche Wissenschaftler erforschen in der Arktis den Klimawandel. Zeitweise mussten sie die Erkundungen aber anderen überlassen: Zwei Bären inspizierten die Forschungsrequisiten.” > weiter

(Spiegel-Online, Artikel von Axel Bojanowski)

aktis-zeichenblog.eu: Sandro Dahlke und der Messballon

13. Juni 2017 (Artikel und Video)

Sandro Dahlke ist Doktorand am Alfred Wegener Institut Potsdam. Er und seine Kollegen starten jeden Tag in Ny Alesund Messballons in die Atmosphäre. > weiter

aktis-zeichenblog.eu: Andé Ehrlich über das Fliegen durch die Wolken

12. Juni 2017 (Audio)

“…Wenn man durch die Wolken durchfliegt, dann bekommt man ein viel besseres Gefühl, wie die Wolken aufgebaut sind…” > komplett

Weitere kurze Interviews (Audio) sind hier zu finden.

ACLOUD Blog: Leipziger high-quality work

12. Juni 2017

Polar 5 and Polar 6 are airborne again. Finally, the weather improved, no fog today,… and we again meet Polarstern at roughly 82° N. Today, boundary layer profiles will be sampled at different latitudes between Polarstern and the northern tip of Svalbard. > weiter

ACLOUD Blog: Fog – Forecast vs. Reality

ACLOUD_Fog @ Advendsdalen_André Ehrlich_Uni Leipzig

Fog @ Advendsdalen, Photo: André Ehrlich, Universität Leipzig

12. Juni 2017

After two days when we were grounded because fog was forcasted but not present directly over the airport, today forecasts look better and no fog was predicted by the latest TAF from yesterday.

As Murphy’s law predicts, of course today the fog was acutally present and again allowed ny flight activities with Polar 5/6. We used the time to drive above the fog and take some sunny pictured on top of the Advendsdalen.

Other impressions of today’s fog:

https://twitter.com/TDonth/status/874201426993479680

https://twitter.com/TDonth/status/874170905454407680

Later we followed the landing approach of a commercial aircraft on FlightRadar24. Even this aircraft equiped with automatic landing systems which allow to fly in non-visual conditions did need about three approaches until it finally landed safely. > weiter

Artikel SZ-Online: Endlich Scholle

09. Juni 2017

Es krächzt und knarrt. „Bärenwache für Tomate!“, rauscht es. Wer auch immer jetzt sein Funkgerät an hat, hört mit. „Wir gehen zu fünft Richtung Tomate.“ „Verstanden.“ Die Wache gibt den Weg frei. Von oben, 20 Meter über dem Eis, von der Steuerbrücke des stärksten deutschen Eisbrechers. > weiter

Helmholtz Blogs: Angekommen an der Eiskante

08. Juni 2017

Am Mittwoch, den 31. Mai war es endlich soweit: Wir haben die Eiskante erreicht. Einen schöneren Tag dafür hätten wir uns gar nicht wünschen können. > weiter

AWI PS106/1 Wochenbericht Nr. 2: Im und auf dem Eis (30. Mai – 05. Juni 2017)

08. Juni 2017

Wie geplant wurden am 30. 5. auf der Höhe Longyearbyen drei Personen per Helikopter ausgetauscht und Polarstern nahm Kurs auf die geplante Schollenposition.

Kurz hinter Spitzbergen trafen wir am 31. 5. an den Eisrand und waren nach einer Woche Ozean plötzlich in einer völlig anderen Welt. Sehr beindruckend. Beeindruckend ist auch das wissenschaftliche Informationsangebot auf dem Schiff. > weiter

Helmholtz Blogs: Aktive Fernerkundung an Bord der Polarstern

06. Juni 2017

Eine der großen Fragen, die uns motiviert hat, in diese faszinierende und doch gleichzeitig so unwirtliche und abgeschiedene Region der Welt zu fahren ist, warum sich die Arktis aufgrund des menschengemachten Klimawandels so viel schneller erwärmt als der Rest der Welt. > weiter

Artikel BMBF: 200 Kilometer legt der Forschungseisbrecher Polarstern auf einer Eisscholle zurück

06. Juni 2017

Welchen Effekt haben Wolken auf die Klimaerwärmung in der Arktis? Wie lebt der Polardorsch unter dem ewigen Eis? Um das und mehr herauszufinden, lassen sich Forscher mit der Polarstern auf einer Eisscholle einfrieren und durch die Arktis treiben. > weiter

Polarstern-Blog: Emmas und Martins Messtechnikwaltz

03. Juni 2017

Emma Järvinen ist Mission PI (Principal Investigator) des Forschungsfluges vom 2.6. in Longyearbyen. Das heißt, sie bereitet diesen Flug in Abstimmung mit der Wissenschaftlerrunde inhaltlich vor und stimmt sich während des Fluges direkt mit den Piloten ab. > weiter (Artikel und Video)

Artikel SZ-Online: Eis in Sicht

01. Juni 2017

SZ-Redakteur Stephan Schön spricht über die ersten Tage an Bord des Forschungsschiffs Polarstern. Journalismus auf hoher See. Das ist ein ständiges Auf und Ab. Bei meterhohen Wellen die richtigen Tasten auf dem Computer zu tippen, ist schwierig. SZ-Wissenschaftsredakteur Stephan Schön begleitet seit vergangener Woche eine Expedition des Forschungsschiffes Polarstern in die Arktis. Ihn an Bord zu erreichen, ist nur über Satellitentelefon möglich. > weiter

Polarstern-Blog: Henry Kleta vom Deutschen Wetterdienst DWD

01. Juni 2017

Sieben Tage nach Auslaufen hat die Polarstern heute endlich das Eis erreicht. Doch während für viele bisher die Vorbereitung der 14-tägigen Eisschollendrift viel Zeit einnahm, stand für Henry Kleta ein Hauptteil seiner Arbeit bereits an. > weiter

aktis-zeichenblog.eu: Sensoren nach unten, oben und nach vorn. Die Forschungsflugzeuge strecken ihre Fühler aus

01. Juni 2017 (Artikel und Video)

Hier zum gestrigen Post ein kleines Filmchen über den Start der Flugzeuge Polar 5 und 6. Die Flugzeuge haben eine zusätzliche, zwei Meter lange „Nase“, sie misst verschiedenen Daten während des Fluges und leitet sie ins Innere des Flugzeuges zu den Computern. > weiter

AWI PS106/1 Wochenbericht Nr. 1: Beobachtungen unterwegs (24.-30. Mai 2017)

30. Mai 2017

Am 24. 5. 2017 12:00 hat Polarstern pünktlich zu den Arktis-Expeditionen im Sommer 2017 abgelegt. Unsere erste Expedition PS106.1 führt uns direkt auf kürzester Strecke ins arktische Meereis nördlich von Spitzbergen, um an einer Eisscholle etwa zwei Wochen lang physikalische, chemische und biologische Messungen der Atmosphäre, des Meereises und des Ozeans durchzuführen. > weiter

Artikel SZ-Online: Wellenbrecher und Wolkenfänger

29. Mai 2017

Zwischen Island und Norwegen lässt die „Polarstern“ ein Forscherteam zu Wasser – sie nehmen Proben im eisigen Nordatlantik. Das zeigt unser Spritzwasser-VIDEO. Das kleine schwarze Gummiboot wippt auf den Wellen. Bleigrau hängt der Himmel über der rauen See. Zwischen Island und Norwegen kämpfen zwei seetüchtige Forscher, ein Reporter und ihr Zodiac-Fahrer um die ersten Wasserproben am Rande des Polarkreises.  > weiter

Artikel SZ-Online: Willkommen an Bord

25. Mai 2017

Sächsische Wissenschaftler sind mit dem Eisbrecher Polarstern zum Nordpol unterwegs. Die Sächsische Zeitung fährt mit ihnen ins Eis.

Ein Steg, ein paar Stufen nach oben mit schwerem Gepäck. Die Sonne im Nacken und Schatten in Aussicht. Die Tür weit offen. Es ist Dienstag, 9 Uhr. „Willkommen bei uns!“ > weiter

Artikel MDR Sachsen: Leipziger Wolkenforscher unterwegs in die Arktis

25. Mai 2017

Forscher wollen die Rolle der Wolken bei der Erwärmung der Arktis genauer untersuchen. Dazu ist am Mittwoch der Eisbrecher “Polarstern” von Bremerhaven nach Norwegen aufgebrochen. Auch zwei Flugzeuge gehören zu der Expedition. > weiter

Artikel BMBF: 14 Tage auf einer Eisscholle

24. Mai 2017

Zwei Wochen wollen Wissenschaftler auf der neuesten Expedition der Polarstern mit einer Eisscholle durch die Arktis treiben. Ein Interview mit Expeditionsleiter Andreas Macke, Direktor des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung in Leipzig. > weiter

Deutschlandfunk Artikel: Wolkenforschung in der Akrtis

24. Mai 2017

Welchen Einfluss haben Wolken auf das Klima? Darüber wissen Forscher noch viel zu wenig. Wissenschaftler auf dem Forschungsschiff Polarstern sind von Bremerhaven aus zu einer Expedition in die Arktis aufgebrochen. Sie wollen herausfinden, warum es ausgerechnet dort viel wärmer wird und was Wolken damit zu tun haben. > weiter

Expeditionsstart: Eindrücke von der Polarstern

Bremerhaven, 24. Mai 2017

Etliche Kisten wurden gepackt, die Cointainer verladen, letzte Sicherheitschecks erfolgten: Nun kann es losgehen. Die Forscher vom (AC)³ sind aufgeregt – Haben wir an alles gedacht? Die ersten Meßergeräte wurden bereits aufgebaut. Gegen Mittag nach rund zwei Stunden Fahrt durch die Schleusen und einem Winken zwischen den Wissenschaftlern und deren Angehörigen sticht die Polarstern ins Meer Richtung Norden, Arktis.

Fotos zum Start der Expedition sind hier zu finden.

SZ-Online Artikel: Sächsische Forscher brechen zum Nordpol auf

Leipzig/Bremerhaven, 22. Mai 2017

Eine der größten Forschungsexpeditionen unter sächsischer Leitung startet jetzt ins Eis. Mit einem so noch nie da gewesenen Aufwand, mit so vielen Sensoren und Messgeräten, werden Wetter und Wolken der Arktis einen Monat lang gemessen. > weiter

Article in SZ – 13.05.2017

The “Sächsische Zeitung” (SZ) has published an article on the upcoming Polarstern cruise PS106.1 in May 2017 within (AC)³. Our journalist on Polarstern reports on his preparation including the weapon seminar on protection of and against polar bears for the Arctic cruise in May. The article in SZ is available here.

Upcoming (AC)³  Campaigns ACLOUD, PASCAL

Leipzig, 11.05.2017

A press releases has been published on the Uni Leipzig website (link to PR), introducing our upcoming (AC)³ research campaigns ACLOUD and PASCAL starting in May 2017:

Arktisches Klima im Fokus: Deutsche Forscher mit Schiff und Flugzeugen in Polarregion unterwegs

Polar 5 und Polarstern vor Longyeabyen.<br />Foto: Alfred-Wegener-Institut/Thomas Krumpen (CC-BY 4.0)

Polar 5 und Polarstern vor Longyeabyen.
Foto: Alfred-Wegener-Institut/Thomas Krumpen (CC-BY 4.0)

Während viele Menschen in Deutschland Ende Mai bei angenehmen Temperaturen eher eine Radtour unternehmen, steht für mehr als 60 Meteorologen und Physiker bei Temperaturen um den Gefrierpunkt eine Reise in die Arktis auf dem Programm: In einer aufwändigen Messkampagne werden sie mit zwei speziell ausgerüsteten Forschungsflugzeugen und einem Forschungsschiff zwischen Grönland und Spitzbergen unterwegs sein. Sie wollen unter anderem die Rolle arktischer Wolken für den verstärkten Klimawandel in polaren Regionen untersuchen. Die Arbeiten erstrecken sich über acht Wochen und erfolgen im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereichs (SFB) Transregio 172 “Arktische Klimaveränderungen”.

“Wir konnten in den vergangenen Jahren bereits viele Untersuchungen zum speziellen Verhalten von Wolken unter arktischen Bedingungen durchführen und dabei wichtige Ergebnisse erzielen, aber diesmal erreichen wir eine neue Dimension”, sagt Prof. Dr. Manfred Wendisch von der Universität Leipzig, unter dessen Federführung der SFB steht. “Wir alle freuen uns sehr darauf, unsere Arktis-Forschungen nun in einem so großen Maßstab weiter vorantreiben zu können.”Zu dem Forschungsverbund gehören neben der Universität Leipzig auch die Universitäten in Bremen und in Köln sowie das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), und das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) in Leipzig.

In den vergangenen 25 Jahren ist ein offensichtlicher Anstieg der bodennahen Lufttemperatur in der Arktis beobachtet worden, der die globale Erwärmung um das Zwei- bis Dreifache übersteigt, berichtet Wendisch. “Dieses Phänomen, das als arktische Verstärkung bezeichnet wird, führt zu dramatischen Veränderungen einer Vielzahl von Klimaparametern in der Arktis.” Beispielsweise wurde von Satelliten aus beobachtet, dass sich die Meereisbedeckung des Arktischen Ozeans in den letzten 30 Jahren im Sommer stark verringert hat. “In den vergangenen 25 Jahren hat die Eisfläche des arktischen Meeres um mehr als die Hälfte abgenommen. Es könnte sein, dass dort in 40 bis 50 Jahren jeweils im Sommer gar kein Meereis mehr vorhanden ist”, erklärt Wendisch die in der Arktis besonders drastischen Auswirkungen des Klimawandels.

Ziel des SFB-Forschungsverbundes ist es, die Klimaentwicklung in der Arktis mit verschiedenen Methoden und über längere Zeiträume zu beobachten, um die Verlässlichkeit von Modellen zur Vorhersage der beobachteten Erwärmung in der Arktis weiterentwickeln zu können. Die Ursachen dieser überdurchschnittlichen Erwärmung beruhen auf vielfältigen Faktoren, die das Klima in dieser Region beeinflussen, die aber bisher noch nicht vollständig bekannt sind. Für das Erreichen dieses Zieles stellt die DFG in einer ersten Phase bis Ende 2019 ungefähr zehn Millionen Euro zur Verfügung.

Die aktuelle Messkampagne besteht aus zwei Missionen, die sich insgesamt über acht Wochen erstrecken. Am 24. Mai sticht das Forschungsschiff “Polarstern” von Bremerhaven aus in See. Seine Mission mit dem Titel “PASCAL” wird geleitet von TROPOS-Direktor Prof. Dr. Andreas Macke, der seit zehn Jahren regelmäßig auf Polarstern Atmosphärenmessungen im nördlichen und südlichen Atlantik durchführt, und nun erstmalig im arktischen Eis. Die “Polarstern” wird ebenso vom Alfred-Wegener-Institut betrieben wie die zwei Flugzeuge “Polar 5” und “Polar 6”, die am 22. Mai zum ersten Mal von Longyearbyen (Spitzbergen) aus für ihre Forschungsflüge abheben werden. Für diese “ACLOUD”-Mission sind federführend Manfred Wendisch und André Ehrlich von der Universität Leipzig verantwortlich.

“Jedes der beiden Flugzeuge wird insgesamt rund 80 Flugstunden absolvieren”, berichtet Manfred Wendisch. Im Blick haben er und seine Mitstreiter vor allem die Rolle der Wolken für die immensen Klimaveränderungen in der Arktis-Region. “Wir werden die Wolken von oben und unten mit Fernerkundungsmethoden beobachten sowie direkte Proben innerhalb der Wolken nehmen. Insbesondere werden wir die Anzahl und die Größe der Wolkentropfen und Eiskristalle und den Gehalt an Eis und flüssigem Wasser vermessen. Dazu werden wir koordinierte Messflüge mit sich untereinander ergänzender Messtechnik durchführen.” Besonders spannend seien die Wechselwirkungen zwischen Wolken und Meeres- beziehungsweise Eisoberfläche. “Dies beinhaltet sowohl die turbulenten Wärme- und Feuchtetransporte, als auch solare und terrestrische Strahlungsenergieflüsse, Niederschlag von Schnee und Regen, Eigenschaften von Aerosol- und Wolkenpartikeln sowie Spurengaskonzentrationen.”

Die Flugzeugmessungen werden mit bodengebundenen Beobachtungen koordiniert. So wird die Crew des Forschungsschiffes “Polarstern” auf dem Meereis in der Nähe des Schiffes eine sogenannte Driftstation aufbauen und betreiben, die sich mit dem Meereis mitbewegt. “Wir werden detaillierte Messungen zu Wolken-, Aerosol- und Meereis-Wechselwirkungen durchführen, die auch für die Messungen der Flugzeuge eine wichtige Referenz darstellen”, erläutert Andreas Macke. “Das ist wichtig für die räumliche Vergleichbarkeit der Daten.” Insgesamt werde es eine intensive Atmosphären-Messkampagne unter anderem mit Lidar, Radar, Fesselballon, Drohnen und Strahlungsmessnetzen in einem Gebiet von rund 20 Quadratkilometern geben. “Sehr interessant ist auch die Zusammenarbeit mit ozeanographischen, geophysikalischen und biologischen Projekten weiterer Partner auf der Polarsternexpedition, um das komplexe Gesamtsystem der Arktis besser zu verstehen”, ergänzt Macke.

Die Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Justus Notholt von der Universität Bremen vermisst die Zusammensetzung und Größenverteilung der Wolken sowie parallel dazu die Zusammensetzung der Atmosphäre durch Messungen im infraroten Spektralbereich von der Polarstern aus. Die Wissenschaftler der Universität zu Köln um Prof. Dr. Susanne Crewell erwarten von der aktuellen Messkampagne neuartige Einblicke in das Innenleben von Wolken und deren Rolle bei der arktischen Erwärmung.

Möglich werden diese Einblicke durch das von der DFG geförderte Großgerät MiRAC – einer Kombination von aktiven (Radar) und passiven Fernerkundungsverfahren (Radiometer). Welche Bedeutung haben diese Wolken für die Arktis? Sind die beobachteten Wolken diejenigen, die dort das ganze Jahr über vorkommen? Ändert sich die Zusammensetzung und Art der Wolken im Jahresverlauf und gibt es langfristige Trends? Inwiefern erklärt das die Temperaturerhöhung in der Arktis?

Die deutsch-französische Forschungsstation AWIPEV in Ny-Ålesund auf Spitzbergen bietet mit ihren vielfältigen Messgeräten hervorragende Möglichkeiten zur Langzeitbeobachtung des arktischen Klimas. Darum haben die Kölner Forscher das Schwesterradar von MiRAC dorthin gebracht, um dauerhaft mit einer Höhenauflösung von wenigen Metern das Innere der Wolken zu vermessen. “Wir wollen damit unter anderem untersuchen, ob dünne Flüssigwasserschichten in den Wolken als Isolationsschicht wirken”, sagt Professorin Crewell.

Die “Polarstern”-Expedition endet am 20. Juli in Tromsö und wird somit über fast zwei Monate Daten zum Beginn der arktischen Schmelzperiode liefern. Bereits am 28. Juni fliegen die letzten Teilnehmer der ACLOUD-Messkampagne zurück nach Deutschland. Weitere Flugzeugmessungen von Grönland aus sind für 2018 und 2019 vorgesehen.

Folgen Sie den Missionen u.a. im “Polarstern”-Blog sowie bei Twitter unter dem Hashtag #arktis17.

(AC)³ booth at EGU in Vienna

Toghether with 2 other CRC/TR and a Forschergruppe we had a successful booth at the EGU in Vienna from April 23-28, 2017. Some impressions from the EGU are illustrated below.

Article in SZ – 21.03.2017

The “Sächsische Zeitung” (SZ) has published an article on the upcoming Polarstern cruise PS106.1 in May 2017 within (AC)³. Our journalist on Polarstern reports on his preparation for the Arctic cruise in May. The article in SZ is available here.

Talk “Abenteuer Wolkenforschung” in Hamburg – 24.02.2017

André Ehrlich gave a talk on “Abenteuer Wolkenforschung” within the scope of the NIVEA press event “Sun & Evolution” in Hamburg introducing also the observational airborne activites of the upcoming ACLOUD campaign within (AC)³.

Article in SZ – 07.02.2017

The “Sächsische Zeitung” (SZ) has published an article on the upcoming Polarstern cruise PS106.1 in May 2017 within (AC)³. Currently our researchers are testing their instrumentation for the Arctic. The article in SZ is available here.

Exhibition “Das Meer beginnt hier” from BMBF – Starting on 8 Novemeber 2016 in Berlin

The exhibition “Das Meer beginnt hier” is open from 8 November 2016 daily from 10-18 located in the foyer of the Federal Ministry of Education and Research (Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF) in Berlin, Kapelle-Ufer 1. This exhibition is part of the research year 2016*17 and illustrates how research in the Arctic and Antarctic is possible under extrem conditions. Druing a Sciene Talk the central question “How to deal with the Arctic climate change” was discussed with Angelika Humbert (AWI), Peter Lemke (German Scientific Advisory Council), and (AC)³ member Markus Rex (AWI). Some impressions from the exhibition are illustrated below (by Tilo Arnold). An article and further information can be found here.

dsc_0645_dxo_1920pdsc_0657_dxo_1920pdsc_0648_dxo_1920p

(AC)³ talk on  CRRF conference in Guelph – 12.10. – 15.10.2016

Erlend Moster Knudsen gave an (AC)³ project overview talk “Climate Scientists: Searching for the Golden Mean Between Pencil Pushers and Activists” during the CRRF – RPLC Rural Conference in Guelph, Canada. Erlend is a Norwegian climate researcher and science communicator. He has a PhD in Arctic climate dynamics and works as a PostDoc at the University of Cologne (Germany). He is also the Deputy Director of the international climate awareness campaign Pole to Paris. For the latter, he took on a 3000 km run from the  Norwegian Arctic to the climate summit COP21 in Paris last fall. Along the way, he gave talks in schools, universities and open events, shared climate information via traditional and social media, and met with politicians and members of rural communities. Further information can be found here.

(AC)³ at the “Forschungsmeile” in Bremen – 10.09. – 18.9.2016

The “Marine Week” in Bremen took place from 10 – 18 September 2016, and (AC)³ was there! During this week different research institutes from Bremen presented their exciting work with observe experiements and posters to understand our marine environment. The Insitute of Envorinmental Physics (IUP) presented a (AC)³ poster (available only in German).

“Arctic Climate Change” lecture during Potsdam Summer School – 05.09. – 14.9.2016

Our (AC)³ members Marion Maturilli and Annette Rinke hold a lecture on “Arctic Climate Change” at the Potsdam Summer School “Dealing with Climate Impacts”. Further information can be found here.

Article in SZ – 01.07.2016

The “Sächsische Zeitung” (SZ) has published an article on the upcoming Polarstern cruise PS106 in May 2017 within (AC)³ . The article in SZ is available here.

Presentation during “Lange Nacht der Wissenschaften” in Leipzig – 24.06.2016

Manfred Wendisch has been invited to give presentations about our (AC)³ Arctic research activities in the framework of the “Lange Nacht der Wissenschaften” in Leipzig. These presentations were also intended for childrens. more

Article in LUMAG (Uni Leipzig Magazine) – 13.06.2016

The Uni Leipzig magazine LUMAG has published an article on the recent Kick-off Meeting of (AC)³ at Kloster Nimbschen, Grimma. more

Article in LVZ (Leipziger Volkszeitung) – 02.06.2016

The Leipziger Volkszeitung (LVZ) has published an article on the recent Kick-off Meeting of (AC)³ at Kloster Nimbschen, Grimma. more

PR  – 23.05.2016

A press release has been published on the Uni Leipzig website to announce the (AC)³ Kick-off meeting. more

Article in “Sächsische Zeitung”  – 28.12.2015

Manfred Wendisch gave an interview in “Sächsische Zeitung” to introduce (AC)³. The scientists on the upcoming Arctic ship campaign with RV Polarstern in summer 2017 will be accompained by a journalist from “Sächsische Zeitung”.  more

Article in LVZ (Leipziger Volkszeitung) – 20.11.2015

The “Leipziger Volkszeitung” (LVZ) has published an article on the funding of (AC)³ by DFG. more

PR – 20.11.2015

A press releases has been published on the Uni Leipzig website (more), Uni Bremen website (more), Uni Köln website (more), AWI website (more), and TROPOS website (more) to cover news on the new SFB/TR 172 funded by DFG.

PR DFG – 20.11.2015

A press release has been published on the Deutsche Forschungsgemeinde (DFG) website to cover news on the new SFB/TR 172 on Artic Amplification. more